Aktuell

Ein gutes Jahr für Geothermie

07.12.2012: Erfreuliche Neuigkeiten aus dem tiefen Untergrund: In Süddeutschland konnten vor kurzem zwei Geothermie-Projekte erfolgreich abgeschlossen werden.

Seit Ende November ist es in Poing bei München soweit: 80 Liter Thermalwasser mit einer Temperatur von 76 Grad Celsius werden pro Sekunde an die Oberfläche gepumpt. Die Energie wird über einen Wärmetauscher nutzbar gemacht und ins Fernwärmenetz eingespeist. 70 Prozent des lokalen Wärmebedarfs deckt die E.ON Bayern Wärme GmbH, die das Projekt umsetzte und das Kraftwerk betreibt, damit ab.

Vor kurzem in Betrieb genommen wurde auch das Geothermiekraftwerk der Pfalzwerke geofuture GmbH in Insheim bei Karlsruhe. Mit einer elektrischen Leistung von 4,8 Megawatt wird es zukünftig für rund 8000 Haushalte Strom erzeugen.

Die Anlage in Insheim verfügt neben der Förderbohrung über eine doppelte Injektionsbohrung: Damit sich das Wasser im Untergrund schneller und grossräumiger verteilt und ein reibungsloser Dauerbetrieb möglich ist, musste ausgehend von der ersten Injektionsbohrung ein Sidetrack gebohrt werden. Die Temperatur des Thermalwassers beträgt 165 Grad Celsius – ideal für die Stromproduktion.

Mehr zum Projekt in Poing erfahren:

Flyer Geothermie Poing (PDF)

«Geothermie in Poing läuft» (Merkur Online)

Mehr zum Projekt in Insheim erfahren:

Pfalzwerke geofuture GmbH

Informationsportal Tiefe Geothermie

 

Aktueller Bohrstand

4450

Themen
Konzept, Webdesign by Festland | CMS TYPO3