Aktuell

Statusbericht vom 21. Juli 2013

21.07.2013: Das Bohrgestänge wurde bis Samstagabend, 20. Juli 2013, auf eine Tiefe von rund 4'000m wieder eingebaut.

Damit konnten der Druckausgleich verbessert, die Interventionsmöglichkeiten erweitert und das im Bohrloch vorhandene Gas kontrolliert abgefackelt werden. Da die Druckverhältnisse in der Tiefe von rund 4'000m noch immer leicht labil sind, kann zum jetzigen Zeitpunkt und nach dem aktuellen Kenntnisstand nicht ausgeschlossen werden, dass es weitere Mikrobeben und allenfalls spürbare Erschütterungen geben kann.

Ausführliche Medienmitteilung vom 21. Juli 2013

Für aktuelle Statusberichte besuchen Sie auch das Internet-Portal der Stadt St.Gallen.

Aktueller Bohrstand

4450

Themen
Konzept, Webdesign by Festland | CMS TYPO3